So wenig wie dieses Jahr habe ich schon lange nicht mehr konsumiert. Mir fällt es wirklich schwer eine Top 10 Games oder Filme aufzustellen, da ich eigentlich nur die wichtigsten Sachen abgeklappert habe, aber keine neuen Entdeckungen machen konnte. Daher in kurz: Interstellar war mein Film, GTA V mein Spiel des Jahres. Zuletzt hat mich Game of Thrones von Telltale begeistert, aber wegen der technischen Mängel will ich erstmal die nächsten Episoden abwarten.

Der Grund für meinen Sparkonsum: Ein so spannendes Jahr wie noch nie. Im Frühling stellten wir in einem kleinen Team das Spiel Cards of Void halbwegs fertig, gleichzeitig mein Abschlussprojekt für mein Bachelor-Studium. Zum ersten mal habe ich ein Spiel vor einem mir unbekanntem Publikum präsentiert, nämlich auf der Games Vernissage in München, kurz vor dem Gamecamp. Die Rückmeldung war super. Es wird zwar nie den Weg in den Verkauf finden, dennoch war es unbeschreiblich schön zu sehen, wie andere Menschen Spaß haben an etwas, das man selbst geschaffen hat.

Am selben Tag habe ich mir übrigens auch mein zukünftiges Apartment angeschaut, für ein dreimonatiges Praktikum bei gärtner pr in München. Von Juni bis August durfte ich Erfahrungen bei einer kleinen PR Agentur in der Videospiel-Branche sammeln. Von 2K Games durfte ich dadurch sogar auf der Gamescom 2014 den Twitter-Kanal betreuen, mitten in einem kleinen, internationalen Team aus PR und Social Media-Managern. Neben dem umfassenden Einblick in den PR-Alltag brachte das Praktikum aber noch viel mehr, Grund dafür sollte nicht weniger als König Fußball sein…

Auf dem Schlachtfeld Fußballfeld in München lernte ich einen Podcaster von Insert Moin kennen. Ich höre den Podcast nun schon seit fast drei Jahren, letztendlich darin mal Gast zu sein war für mich eine Ehre. Problem war nur der Anfang der Sendung: Es war für mich wirklich schwer nach der Anmoderation zu begreifen, dass ich das erste mal selbst antworten und nicht nur zuhören muss. Das nächste Highlight kam gleich danach, als ein Artikel auf Superlevel veröffentlicht wurde über Belämmert, ein Ludum Dare Spiel bei dem ich beteiligt war.

Es kommt immer auf die richtigen Kontakte an, heißt es. Ich sage: Es kommt nur darauf an einen inneren Antrieb zu haben. Mit dauerhafter Motivation und Bereitschaft abzuliefern ist es nur eine Frage der Zeit, bis man Menschen über den Weg läuft, die einen in die richtige Bahn lenken können. Und dafür bin ich den unzähligen Menschen, denen ich dieses Jahr auf meinem Weg begegnet bin, unendlich dankbar. Sie haben mich inspiriert, angeleitet und meine Leidenschaft weiter befeuert, sei es für Videospiele, Webdesign oder einfach nur gemeinsames Bolzen in der Halle.

Nach so einem Jahr kann es eigentlich nur noch schlechter werden, möchte man meinen. Dieser Frühling startet tatsächlich nicht sehr rosig, da ich den Endboss (=Bachelorarbeit) meines Studiums besiegen muss. Danach könnte 2015 aber tatsächlich das letzte Jahr an Spannung noch überbieten. Ein weiteres Praktikum wäre möglich bis mein Master losgeht, oder ich fange sogar vielleicht schon an richtig zu arbeiten nach dem Bachelor. So oder so freue ich mich auf die neuen Menschen, denen ich begegnen und mit denen ich zusammen an neuen und spannenden Projekten arbeiten werde. EIN FROHES NEUES!